Was sind Krisen?

Krise gehören zum Leben

Wir alle entwickeln uns weiter – und Krisen gehören dazu. Trennung, Jobverlust, eine Krankheit: Diese und andere schmerzhafte Einschnitte können ein Krisenauslöser sein. Erst recht, wenn mehrere Belastungen zusammenkommen. Manchmal spitzt sich eine Krise zu einer seelischen Notsituation zu und die Belastung wird extrem. Man kommt mit den bisherigen Strategien nicht mehr weiter. Wie jede und jeder das bewältigt, ist sehr unterschiedlich.

Angst, Hilflosigkeit, Rückzug

Menschen in einer seelischen Krise sagen zum Beispiel: „Ich weiß nicht mehr weiter“, „Ich fühle mich total überfordert“ oder „Alles ist zu viel – ich kann nicht mehr“. Sie erleben ihre Situation als bedrohlich, fühlen sich erschüttert, oft hilflos und voller Angst. Sie sind weniger belastbar als sonst, der Alltag ist kaum noch zu bewältigen, manche werden arbeitsunfähig. Manchmal kommen Suizidgedanken dazu – Überlegungen, das Leben zu beenden, weil man meint, das wäre der einzige Ausweg. Das Leben ist aus der Balance geraten.

Krisen als Weggabelungen

Ob eine Krise zur Chance für eine positive Neuausrichtung wird, hängt auch von der Hilfe anderer Menschen ab. Professionelle Krisenintervention hilft dabei, Gefahren wie Isolation und Selbstaufgabe abzuwenden und Chancen, Stärken und neue Sinnzusammenhänge zu erkennen. So lässt sich dem Leben eine neue Richtung geben, die vor allem im Rückblick positiv sein kann. Menschen können durch Krisen dazulernen, reifen und stärker werden.

Alle Standorte

Hier klicken für alle Standorte
„Das Gespräch bei Ihnen hat mir wieder deutlich gemacht, wie schlecht es mir eigentlich geht und dass es höchste Zeit ist, was zu ändern.“ Samira, 27 Jahre