Feste Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter

In allen Berliner Regionen arbeiten wir in multiprofessionellen Teams, die aus jeweils sechs festangestellten Mitarbeitenden bestehen: Psychologinnen und Psychologen, Sozialarbeiterinnen und Sozialarbeiter, Pädagoginnen und Pädagogen. Die meisten verfügen über therapeutische Zusatzqualifikationen. Für den Arbeitsbereich „Menschen mit geistiger Behinderung“ ist jeweils eine Koordinatorin/ein Koordinator zuständig.

Supervision und kontinuierliche Fortbildung sind für uns alle ein wichtiger Bestandteil der Qualitätsentwicklung.

Zu den weiteren Aufgaben der festen Teams gehören Öffentlichkeitsarbeit, Gremien- und Vernetzungsarbeit.

Freie Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter

Die festen Teams arbeiten mit „vernetzten“ Honorarkräften zusammen. Das sind Fachkräfte, die ihren Arbeitsschwerpunkt in einer psychosozialen oder psychiatrischen Einrichtung der jeweiligen Region haben. Hier wird unser Vernetzungsgedanke besonders deutlich: Die ca. 250 vernetzten Honorarkräfte bringen ihre Fachkompetenzen und spezifischen Kenntnisse der psychosozialen Angebote ein und sorgen damit für eine optimale Einbindung in die regionale Versorgungsstruktur. So können wir im Krisenfall besonders effizient handeln, Betroffene gelangen schnell zum passenden Angebot und wir fördern den ständigen fachlichen Austausch.

Ärztinnen und Ärzte in Rufbereitschaft

Manchmal müssen wir Fragen zur Medikation beantworten, einen psychiatrischen Krankheitsbefund abklären oder eine Klinikeinweisung einleiten. Für diese Fälle können wir auf unseren so genannten fachärztlichen Hintergrunddienst mit ca. 20 Ärztinnen und Ärzte zurückgreifen, die wir in akuten Krisensituationen hinzuziehen.

Alle Standorte

Hier klicken für alle Standorte

Mehr zum Thema:

Ärztliche Rufbereitschaft

Artikel, PDF-Dokument